Termin  Fest

Freitag,

14. Februar

Valentinstag: Der Heilige Valentin von Terni soll trotz Verbots römische Legionäre und Christinnen getraut und dabei den Liebenden einen Blumenstrauß geschenkt haben, auf dass ihre Ehe unter einem guten Stern stehe. Während man sich in Deutschland zum Valentinstag Blumen schenkt, verabreden sich die Liebenden in Italien auf einer Brücke, an der sie als Zeichen ihrer ewigen Liebe ein Schloss mit ihren Initialen anhängen.

Montag,

24. Februar

Rosenmontag: An Rosenmontag wird der Höhepunkt der Karnevalszeit gefeiert. In vielen katholischen Gemeinden wird der Karneval mit einem Umzug, geschmückten Wagen, Verkleidungen und Blaskapellen gefeiert. Bereits im Mittelalter gab es schon Karnevalsfeierlichkeiten. Der organisierte Karneval entstand in Deutschland jedoch erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Köln. Das Wort Karneval ist abgeleitet vom lateinischen carne vale, was so viel bedeutet wie "Fleisch leb wohl", da in der  anschließenden sechswöchigen Fastenzeit auf Fleisch verzichtet werden soll. 

Mittwoch,

26. Februar 

Aschermittwoch: Mit dem Ende der Fastnacht beginnt am Aschermittwoch die Fastenzeit. Der Bibel zufolge fastete Jesus 40 Tage lang in der Wüste und widerstand dabei allen Versuchungen des Teufels. Diesem Vorbild folgend sollen Christen in der Fastenzeit auf Fleisch, Genussmittel und Luxus verzichten. In der Westkirche wird die Fastenzeit am
Aschermittwoch mit einem Gottesdienst begonnen, bei dem den Gläubigen aus der
Asche verbrannter Palmzweige ein Kreuz auf die Stirn gezeichnet wird. Es soll sie daran erinnern, dass auch sie irgendwann zu Staub werden.