Action Courage e.V.  Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Das Projekt wurde 1988 in Belgien ins Leben gerufen, 1995 übernahm Aktion Courage e.V. die Koordination für Deutschland.

Ziel des Projektes sind präventive Maßnahmen zur Bekämpfung von Diskriminierung.

Schüler entwickeln diesbezüglich selbstständig Ideen und nehmen aktiv an Veranstaltungen teil, deren Ziel es ist, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus langfristig zu überwinden.

Um den Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" tragen zu dürfen, muss eine Schule mehrere Voraussetzungen erfüllen: 70 Prozent der Schüler und des Kollegiums müssen sich mit einer Unterschrift verpflichten die Regeln des Projekts einzuhalten, sowie jährlich eine Aktion durchzuführen, die sich mit dem Thema Diskriminierung befasst.

Zur Unterstützung der Schulen existiert ein Netzwerk von Service-Stationen. Als Ansprechpartner für die Schüler beraten sie diese und helfen ihnen bei der Organisation ihrer Aktionen.

Prominente Paten des Projektes sind unter anderem Dieter Baumann, Die Fantastischen Vier und Alfred Biolek.

Ramesch unterstützt im Rahmen des Projektes "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" Gesamtschulen und erweiterte Realschulen. Eine enge Zusammenarbeit besteht mit der Gesamtschule Gersheim, welche die Geschäftsführerin von Ramesch, Dr. Soraya Moket als Patein betreut.

Landeskoordinator SOR-SMC Saarland: Dr. Burkhard Jellonnek
Projektleiterin bundesweit: Sanem Kleff
Projektkoordinator bundesweit: Michael Pannwitz
Geschäftsführer bundesweit: Eberhard Seidel