In Bewegung –Sport und Integration

Grußwort der Vorsitzenden

Sind Sie sportlich aktiv? Ja? Dann kennen Sie bestimmt mindestens einen Mann oder eine Frau mit ausländischem Namen persönlich. Interessieren Sie sich für Sport, auch ohne selbst aktiv zu sein, dann haben Sie im Zusammenhang mit Sportnachrichten viele ausländische Namen gelesen oder gehört. Ohne Asamoah, Odonkor, Klose und Neuville können wir uns unser „Sommermärchen“ nicht mehr vorstellen.

Ich habe jedenfalls nie darüber nachgedacht, woher diese Menschen kommen, ob sie ausländischer Herkunft sind oder nicht. Sie sind in erster Linie Mitglieder einer Mannschaft. Sie gehören dazu. Sie strengen sich mit den anderen gemeinsam an, um für die Mannschaft das Beste zu geben. Das ist Integration! Auf gleicher Augenhöhe kommunizieren, gleichwertig sein, Akzeptanz erfahren, dazu gehören.

Dies ist nicht nur im Spitzensport gegeben. Wenn Sie die Sportvereine in Ihrer Umgebung genauer anschauen, werden Sie feststellen, dass Menschen ausländischer Herkunft in allen Sportarten vertreten sind.

Der Sport hat etwas Besonderes. Die Regeln sind international. Es bedarf keiner besonderen Sprachkompetenz, um mit Anderen Fußball zu spielen oder um die Wette zu rennen.

Integrationsmedium Sport

Grußwort der Ministerin für Inneres, Familie, Frauen und Sport des Saarlands

Die Integration zugewanderter Menschen ist in den letzten Jahren zu einem zentralen innenpolitischen Thema geworden, und ich freue mich, dass bundesweit ein Regelungs- und Gestaltungsprozess in Gang gekommen ist, der neben einer verstärkten Planung und Steuerung der Integration vor allem darauf zielt, zentrale Integrationsdefizite, Potentiale und Kompetenzen zu identifizieren und für die jeweiligen Handlungsfelder der Integration, konkrete Lösungen und zugleich Kriterien für deren Evaluierung zu entwickeln.

Zu den besonderen Handlungsfeldern der Integration gehört ohne Zweifel der Sport.

Auftaktveranstaltung

Wie kann Integration durch Sport gelingen?

Donnerstag, 22. März 2007, 19.00 Uhr

Landtag des Saarlandes, Saarbrücken

Die Auftaktveranstaltung zur Veranstaltungsreihe „In Bewegung: Sport und Integration“ nähert sich der Frage, wie Integration durch Sport gelingen kann, aus zwei Perspektiven: 

Frau Prof. Dr. Christa Kleindienst-Cachay setzt sich mit der Fragestellung auseinander, ob und wie Sozialisation und Integration durch Sport gelingen können.

Die Sportlerin Frau Ebru Shikh Ahmad spricht in ihrer Funktion als Integrationsbotschafterin von ihren persönlichen Erfahrungen und darüber,was Sport für die Integration leisten kann und welche Werte sie in ihrer Funktion vermitteln möchte.