Vorwort

"DER MENSCH FÜR SICH ALLEIN VERMAG GAR WENIG UND IST
EIN VERLASSENER ROBINSON: NUR IN DER GEMEINSCHAFT MIT
DEN ANDERN IST UND VERMAG ER VIEL." (Arthur Schopenhauer)

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde des Vereins,

in den vergangenen Jahren erlebte Deutschland starke gesellschaftliche Umbrüche und politische Verwerfungen. Besonders der Aufstieg der AfD, die 2017 mit 12,6 % erstmals in den deutschen Bundestag einziehen konnte, demonstriert einen neuen Rechtsruck innerhalb der Gesellschaft. Mit dem Aufstieg der AfD erfolgt eine Anknüpfung von völkisch-nationalistischem Gedankengut an die Mitte der Gesellschaft und rechtsextreme Tendenzen werden spürbar salonfähiger. Diese Entwicklungen führen zu Erosionen innerhalb der freiheitlichen, offenen und solidarischen Gesellschaft und werfen elementare Fragen über den sozialen Zusammenhalt auf.

Immer noch werden Geflüchtete für eine Politik der Abschottung instrumentalisiert, wodurch eine Atmosphäre des Gegeneinanders entsteht. Die Proteste in Cottbus stehen exemplarisch für die verschiedenen Lager innerhalb der Bevölkerung.

Diese und andere Auseinandersetzungen zeugen davon, dass noch immer viele Vorurteile gegenüber Menschen vorherrschen, die nicht den gängigen sozialen Normen entsprechen. Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung, Religion, politischer Meinung und Hautfarbe sind vor allem im Internet trauriger Alltag. Dieses Klima untergräbt den Solidaritätsgedanken, auf dem eine fortschrittliche Gesellschaft beruhen sollte. Daher halten wir es für unabdingbar, den gesellschaftlichen Zusammenhalt in die öffentliche Debatte einzubringen und diesen zu stärken.

Unser Jahresprogramm steht deshalb im Jahr 2018 unter dem Titel
„ZusammenHALT: Aspekte in der Einwanderungsgesellschaft.“

In unserer diesjährigen Veranstaltungsreihe wird die Thematik abwechslungsreich in Form von Vorträgen, Gesprächsrunden und kulturellen Veranstaltungen behandelt. Wir wollen die grundsätzlichen Herausforderungen für den Zusammenhalt in der multikulturellen Gesellschaft erörtern und analysieren, mit welchen Strategien wir den Zusammenhalt stärken können. Ramesch e.V. will so einen Beitrag zu einer reflektierten gesellschaftlichen Diskussion leisten, in deren Zentrum die Festigung unseres Zusammenhalts steht.

Wir freuen uns, Sie auch in diesem Jahr zahlreich auf unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

 

Mohamed Maiga,
Präsident von Ramesch – Forum für Interkulturelle Begegnung e.V.