Lesung
Märchen erzählen und Märchen spielen mit Ibou Ibrahima Ndiaye
Im Rahmen der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse 2010
Sonntag, 30. Mai 2010, 13.00 - 14.00 Uhr und 15.00 - 16.00 Uhr
Saarbrücker Schloss des Regionalverbands Saarbrücken
Am Schlossplatz 1, 66119 Saarbrücken

Einzigartig versteht es Ibou Ibrahima Ndiaye, sein Publikum – Klein und Groß – mit einer angenehmen Mischung aus traditioneller Erzählkunst, Pantomime, Percussion, Tanz und Gesang zu begeistern. Der gebürtige Senegalese ist mittlerweile ein international anerkannter und einer der gefragtesten Geschichtenerzähler Deutschlands. Er lebt und pflegt die mündliche Erzählkunst im traditionellen senegalesischen Stil. Seine Geschichten handeln von den Menschen, vom Leben und der Kultur in seinem Heimatland und bauen Brücken zwischen Europa und Afrika.

Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse mit Stand und Lesungen
29. Mai - 02. Juni 2010, täglich 10.00 - 18.00 Uhr, sonntags 10.00 - 17.00 Uhr
Saarbrücker Schloss des Regionalverbands Saarbrücken
Altes Rathaus, Schlossplatz 2, 66119 Saarbrücken

Einen Höhepunkt des literarischen Jahres bildet die jährlich stattfindende Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum feiert. Sie ist Deutschlands besondere Messe, einmalig und mit grenzenlosem Charme.

Die Messe präsentiert und informiert umfassend über Neuerscheinungen internationaler Verlage sowie aktuelle und innovative Trends auf dem deutschsprachigen und europäischen Jugendbuchmarkt. Spannend gestaltet sie sich zudem durch den direkten Kontakt zu Autoren, Illustratoren und Comiczeichnern. Viele Aktionen laden Groß und Klein ein zum Lesen, Hören, Sehen und Staunen. Impulsateliers geben Erzieherinnen und Erziehern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Eltern methodische Tipps und Anregungen für ihre Arbeit.

Da gerade die Kleinsten große Neugier und enormen Wissenshunger mitbringen, bietet die Messe qualitativ hochwertige Bücher speziell für die Arbeit mit Kleinkindern.

Auftaktveranstaltung
Gesundheit und Migration
Donnerstag, 22. April 2010, 19.00 Uhr
Landtag des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Straße 7, 66119 Saarbrücken

Mit der Veranstaltungsreihe Gesundheit und Migration möchte Ramesch e.V. im Rahmen der derzeitigen Gesundheitsdebatte auf vielfältige soziokulturelle Gesichtspunkte aufmerksam machen, damit Chancen und Probleme kultureller Vielfalt im Gesundheitswesen differenzierter wahrgenommen und somit besser eingeschätzt werden können. In diesem Zusammenhang sollten Aspekte wie Hindernisse beim Zugang zum deutschen Gesundheitssystem, Risiken von Mangel- und Fehlversorgung, Fragen nach spezifischen Krankheitsbildern, Bedeutung kultureller Differenzen im Verhältnis zwischen Arzt und Patienten, Umgang mit unreflektierten Stereotypen, Möglichkeiten der Überwindung von Kommunikationsschwierigkeiten, Notwendigkeit von Kenntnissen von Ärzten und Pflegepersonal über die Alltagskultur der Patienten berücksichtigt werden. Ein offener Diskurs und interkulturelle Kompetenz könnten dauerhaft einen Beitrag zur Reduzierung ungleicher Chancen in unserem Gesundheitssystem leisten und nicht zuletzt auch unnötige medizinische Ausgaben aufgrund von Versorgungsmängeln und Fehldiagnosen begrenzen und somit kostensparend wirken.