EUROPÄISCHE KINDER- UND JUGENDBUCHMESSE
28. September - 01. Oktober
Alte evangelische Kirche St. Johann,
Cora-Eppstein-Platz, 66111 Saarbrücken

Zum 17. Mal findet in diesem Jahr die Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse statt. Die Messe führt das interessierte Lesepublikum mit Autoren und Bilderbuchillustratoren aus ganz Europa zusammen.

Bücher bauen Brücken, das Motto der EKJB, passt hervorragend zu unserem Schwerpunkt „Vielfalt und Offenheit“: Bücher lassen Menschen andere Geschichten, Lebenswelten auf vielfältige Weise erfahren. Daher sind auch wir mit einem Stand vertreten, um das beliebte Projekt „Lesen Interkulturell“ einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. An unserem Stand haben Jung und Alt die Gelegenheit, unsere Themenkoffer sowie interkulturelle Literatur kennenzulernen.

In unserer Mediathek können Themenkoffer und Literatur kostenfrei ausgeliehen werden.

„HUNDERTZWEI GESPENSTERCHEN“
mit Christina Merziger und Güneş Oba
Samstag, 30. September, 15:00 – 15:45 Uhr,
Hochschule für Musik Saar

Was passiert, wenn die „Hundertzwei Gespensterchen“ von James Krüss loslegen? Oder wenn Mozart auf Morgenstern trifft?

Um mutige und ängstliche, polternde und zurückhaltende, überraschend eigenwillige Nachtgestalten dreht sich das Mitmach-Programm für Menschen ab 4. Das Publikum wird mitgenommen auf eine fantasievolle Reise durch die Nacht.

ORIENTALISCHE MÄRCHENERZÄHLUNG
mit Elisabeth & Naochika
Sonntag, 01. Oktober, 15:00 Uhr,
Hochschule für Musik Saar

Das bezaubernde Duo Elisabeth & Naochika verführt das Publikum mit orientalischem Tanz, den Klängen der Oud und einer lebendigen Erzählung. Jung und Alt tauchen in die wunderbare Welt des Orients ein. Das Besondere daran: Die Kinder werden selbst ein Teil der fantastischen Reise ins Märchenland. Lassen Sie sich überraschen!

Beide Duos setzen auf Interaktion und eine bildhafte Erzählsprache. Themen wie Vielfalt und Freundschaft werden gekonnt und mit Liebe zum Detail behandelt.

 

Kooperationspartner:

Arbeit und Kultur GmbH

Gesprächsrunde
„GESELLSCHAFTLICHE VIELFALT IN DEN MEDIEN“
Donnerstag, der 26. Oktober 2017, 18:00 Uhr,
Stiftung Demokratie Saarland,
Europaallee 18, 66113 Saarbrücken

Unser aller Denken ist nicht vor Stereotypen und Vorurteilen gefeit. Gerade im Zuge der sprunghaft angestiegenen Zuwanderung seit dem Jahr 2015 wurde dies wieder deutlich. Viel wurde und wird noch über Geflüchtete, Asylbewerber und Einwanderung berichtet. Die Thematik ist allgegenwärtig, die Sichtweise nicht immer neutral und objektiv. Erschreckend aber ist ein Phänomen, das vor allem im Internet in Erscheinung tritt, die sogenannte „hate speech“: In Foren und sozialen Netzwerken bahnten sich in dieser so empfundenen Krisensituation Vorurteile unermüdlich ihren Weg. Der Ton wurde rauer, die Sprache roher. Die scheinbare Unangreifbarkeit, die das anonyme Internet verspricht, verleitete einige Menschen sogar zu Gewaltandrohungen, im schlimmsten Fall zu Mordaufrufen.

Bericht
Vortrag Homosexualität und Islam
Freitag, 10. November 2017
Regionalverband Saarbrücken, 19:30 Uhr,
Schlosskeller Saarbrücken

Häufig wird über die Spannungen zwischen „dem Islam“ und „der Homosexualität“ diskutiert. Die Thematik besitzt eine hohe Brisanz, insbesondere seit 2015 eine verstärkte Einwanderung aus muslimischen Ländern nach Deutschland erfolgte.

Die Debatte wird oft auf beiden Seiten zu stereotyp und ohne umfassende Kenntnis abgehandelt. Daher ist es uns und dem LSVD Saar ein Anliegen, das Thema in den öffentlichen Diskurs einzubringen: Wie steht der Islam als Religion zur Homosexualität? Viele glauben, auf diese Frage gäbe es nur eine einzige Antwort. Andreas Ismail Mohr wird uns zeigen, dass es mehrere gibt.